„Nur“ zwei Bewerbe standen am vergangenen verlängerten Wochenende für unser run2gether Team am Programm. Die „Italien-Gruppe“, die seit einigen Wochen bei unserem Kooperationspartner Africa&Sport in Varese in der Lombardei stationiert war, machte sich über Läufe in Oberösterreich und Südtirol langsam auf den Heimweg nach Kenia.

Cortina – Dobbiaco 

von rechts: Lucy, Caroline, Jonah und James auf den Weg nach Cortina

Ein run2gether Quartett war am Sonntag beim 30 Km in Südtirol mit Start in Cortina und Ziel in Toblach gemeldet. Bei den Damen sollten uns Caroline CHERONO und Lucy Wambui MURIGI vertreten, bei den Herren waren James Murithi MBURUGU und Jonah Kiplagat KEMBOI am Start.

Für unsere Berglaufspezialistin Lucy verliefen die letzten Wochen leider nicht nach Plan. Mit einer akuten Verletzung, trotz bestmöglicher Schonung, konnte Lucy das Rennen leider nicht beenden.

Bei diesem Bewerb, seit Jahren sind wir dort zu Gast, sind immer starke nationale und internationale Läufer zugegen. So musste sich Caroline heuer mit dem 2. Platz hinter einer Landsmännin aus Kenia zufrieden geben.

Ähnlich gestaltete sich auch das Ergebnis bei den Herren. James, trotz der Belastungen der letzten Wochen so gut wie immer am Podest, konnte mit Platz zwei, inmitten eines rein kenianischen Podests, ein sehr gutes Abschlussergebnis erzielen. Leider war für Jonah kein Platz am Podest. Mit dem 6. Platz bei seinem letzten Einsatz in Europa konnte er mit seiner Leistung nicht zufrieden sein.

Sehr herzlichen bedanken wollen wir uns bei Marco RAMPI und seinem Team von Africa&Sport, die unsere Läufer zu zahlreichen Bewerben in Italien begleitet haben und mit dem run2gether „Stützpunkt“ unseren Athleten eine ausgezeichnete Unterkunfts- und Trainingsmöglichkeit geboten haben! Mille grazie a te Marco!

Ergebnisse

Mondsee Halbmarathon 

Als alleinigen kenianischen Athleten und unter der Obhut von run2gether-Mitglied Martin HELLETZGRUBER, war Vincent Kimotai TOWETT beim Halbmarathon am Mondsee am Start. Aufgrund einer hartnäckigen Bronchitis immer noch etwas geschwächt, wollte Vincent dennoch starten.

Martin berichtet selbst von dem Lauf:

„Zum 37. Mal fand wieder Anfang Juni der traditionelle Mondsee Halbmarathon statt. Wir vom run2gether-Team waren mit Vincent am Start.

Vincent gewinnt den Mondsee Halbmarathon

Er siegte bei sehr sommerlichen Temperaturen und auch noch nicht ganz fit, in 1:08:58 sicher vor dem Slowenen Puhar Rok (1:12:26) und dem besten Österreicher Achleitner Wolfgang(1:15:05).
Meine Schwester Monika und ich absolvierten den 10 km Bewerb, mein Bruder Gerhard
finishte den Halbmarathon. Nach der Siegerehrung ging’s für Vincent wieder retour nach Wien, um sich auf seine nächsten Bewerbe vorzubereiten.
Liebe Grüße Martin“

Herzlichen Dank an die Familie Helletzgruber für die tolle und erfolgreiche Betreuung! Herzlichen Glückwunsch an die drei Geschwister und natürlich allen Teilnehmern am Mondsee!

Ergebnisse

euer run2gether-Team