Mit dem meteorologischen Herbstbeginn stand in Österreich der Westen im Vordergrund. Wir berichten von Bewerben in Tirol, Vorarlberg und über die Grenze in Norditalien:

Achenseelauf

Die Umrundung des Achensees mit seinen 23 Km steht schon seit vielen Jahren jährlich auf unserem Programm. Üblicherweise mit einem Team am Start, entschieden wir dieses Jahr nur einen Läufer zu entsenden. Mit Ronald(o) Ngigi KARIUKI schickten wir allerdings den Sieger 2016 zum Klassiker nach Tirol.

Am Sonntag um 10.00 fiel der Startschuss zu diesem wunderschönen Rundkurs von Pertisau über Achenkirch zurück nach Pertisau. Die ersten 15 Km sind flach und einfach, umso anspruchsvoller gestalteten sich die weiteren 8 km ab Achenkirch. Hohe Stufen, schmale Pfade, steile Abbrüche und Schotterfelder markieren diesen zweiten Streckenabschnitt. Nach zwei Tagen Dauerregen wird dieser technisch schwierigere Teil nicht einfacher.

Ingrid mit Ronaldo nach mehreren Nähten im Gesicht

Nun lassen wir Ingrid Brandstätter den Rennverlauf schildern:
„Alles hat so gut begonnen, Ronaldo war bis 5 km vor dem Ziel in Führung, als er auf einer nassen Holzstiege ausrutschte, stürzte und stark blutende Verletzungen im Gesicht erlitt.
Trotzdem hat er sich wieder aufgerafft und mit ziemlichen Schmerzen gefinisht. Der 1. Platz war zwar leider weg, aber immerhin hat er sich noch den hervorragenden 2. Platz erkämpft. Danach ging es allerdings ins Krankenhaus, wo seine mehrfachen Wunden genäht werden mussten. A real strong champion! Get well soon Ronaldo!“

Herzlichen Glückwunsch an unser Mitglied Felix HAIDER zur tollen Zeit und zum 5. Platz in seiner Altersklasse!

Wir gratulieren Ronaldo zu diesem Ergebnis unter erschwerten Bedingungen, wünschen ihm gute Besserung und bedanken uns herzlich bei Ingrid Brandstätter für ihre Betreuung beim Lauf und der medizinischen Versorgung! Asante sana!

Ergebnisse

Für den zweiten Bewerb in Österreich führte uns der Weg nach Bregenz zum

Pfänder-Berglauf

Dieser Lauf war für uns eine Premiere. Mit dem Start in Bregenz bei der Talstation der Pfänderbahn führte diese 3,5 Km kurze Strecke über knapp 650 Hm zur Bergstation am Pfänder.
Japhet Mutwiri MWENDA, Timothy Kimutai KIRUI und Joyce Muthoni NJERU wollten sich heute gegen die starke lokale und erfahrene Konkurrenz behaupten.

Auf dieser kurzen Strecke musste man sich die Kräfte besonders geschickt einteilen. Dies gelang unserem „Junior“ Timothy am besten, der mit 21.48 die Strecke am Schnellsten bewältigte. 50 Sekunden dahinter belegte Japhet Platz 2 vor dem starken Vorarlberger Jakob Mayer. Für Joyce lief auch alles nach Plan und sie konnte sich in 27.31 den Sieg am Pfänder sichern.

Herzlichen Glückwunsch an unser Mitglied Peter PERMOSER, der seine Altersklasse gewinnen konnte!
Ebenfalls erfolgreich waren Paten bzw. Gäste unserer Camps in Österreich und Kenia!

Vielen herzlichen Dank an die Familie MEUSBURGER aus Bezau! Andrea, Christian, Anna und Maxi – selbst mehrfache Laufwochengäste auf der Hochrindl und auch in Kenia – waren an diesem Wochenende die Gastgeber unserer drei Athleten und unserem Betreuer Thomas KRATKY, die unserem Team eine wunderschöne Übernachtungsmöglichkeit in ihrem freundlichen **** Familienhotel und Apartmenthaus „Die Sonnigen“  im Bregenzer Wald zur Verfügung stellten. Somit konnten sich unser Team nach der langen Anfahrt von der Hochrindl erholen und bestens auf den Bewerb in Bregenz vorbereiten.
Christian und Maxi waren selbst äußerst erfolgreiche Teilnehmer beim Pfänder-Lauf!

Herzlichen Dank an Thomas KRATKY für die weite Strecke und die Betreuung unserer Athleten in Bregenz!

Ergebnisse

Palluzza-Malga Berglauf

Bei diesem traditionellen Berglauf mit 11,5 Km Länge und ca. 1.000 Hm sind wir schon seit einigen Jahren zu Gast. Wie letztes Jahr stellten wir heuer wieder unser bestes Berglaufteam mit Geoffrey Gikuni NDUNGU, Stephen NDEGE, Francis NJOROGE und Purity Makandi GITONGA. Mit einem Dreifacherfolg bei den Herren und einem Sieg bei den Damen konnten wir diesen Bewerb beenden.
In Höchstform zeigte sich wieder einmal Gikuni, der sich vor seinen Teamkollegen Ndege und Francis (Karis) positionieren konnte. Auch für Purity lief es wirklich gut und sie konnte den Damenbewerb für sich entscheiden.
Eine perfekte Vorbereitung auf die Berglaufweltmeisterschaften in Andorra im September! Wir gratulieren dem Palluzza-Team, very well done!

Vielen lieben Dank an Antonia Knapp für ihre (allererste) Betreuung unserer Athleten in Italien!

Ergebnisse

Marcialonga

Als vierter Programmpunkt fand noch ein anspruchsvoller Bewerb über 26 Km und knapp 150 Hm in Norditalien statt.
Beim Marcialonga Run waren wir mit Gilbert Kiprotich KEMOI, Geoffrey Githuku CHEGE, John Kiprop KOSGEI und Caroline Makandi GITONGA am Start.
Bei immer starker, internationaler Teilnehmer war es heuer für unsere Athelten schwer, sich vorne zu positionieren.
Nur Caroline blieb der Platz auf dem Podest reserviert, unsere Herren mussten sich mit den undankbaren Plätzen 4, 5 und 7 zufrieden geben.

Wieder einmal herzlichen Dank an Benno Schmid! Benno begleitet unsere Läufer fast wöchentlich zu einem unser Bewerbe!

Ergebnisse

Euer run2gether-Team