Ein intensiver Laufsonntag liegt hinter uns. Zwar konnten die meisten unserer Athleten ihre eigenen, recht hohen Erwartungen nicht ganz erfüllen, dennoch gab es durchwegs sehr ansprechende und kämpferisch gute Leistungen. Bei den sehr stark besetzten Marathons in Zürich und Linz verpassten wir mit dem jeweils 4. Platz knapp das Podium, während wir in St.Wendel wie zu erwarten Platz 1 bis 4 erreichten und in Genua den Doppelsieg bei den Herren aus dem Vorjahr verteidigten. Die Damen finishten auf den Plätzen 2 und 3.

Im grünen Dress vom Team Gugelwald zeigte Samson Mungai Kagia in Linz eine starke Leistung, wenngleich ihm Leistenprobleme ab km 15 etwas zu schaffen machten. Das hohe Anfangstempo Richtung 2.06 trug natürlich auch dazu bei, dass es für ihn nicht ganz leicht war der Spitzengruppe zu folgen und so entschied er sich etwa ab km 16 sein eigenes Tempo zu laufen. Zuerst auf Platz 6 verbesserte er sich auf den letzten 15km Schritt für Schritt, überholte unter anderem den 3-fachen Wien Sieger und Favoriten Henry Sugut und finishte nur wenige Sekunden hinter dem Äthiopier Bekele auf Platz 4. Auch wenn ihn die Zeit von 2.13.52 nicht glücklich macht, war es eine durchaus gute Leistung, die aber natürlich auch Spielraum nach oben lässt. Großartig und unbedingt herauszustreichen war die Aufnahme und Betreuung im Team Guglwald und im gleichnamigen Wellnesshotel im Mühlviertel. Von der ersten Minute fühlten wir uns bei Alexander und seinem Team wohl, Samson und Geoffrey wurden als Freunde aufgenommen und diese Stimmung trug sicher auch zum guten Abschneiden bei. Vielen herzlichen Dank an dieser Stelle, da erst diese Zusammenarbeit mit dem Hotel Guglwald den Start von Samson in Linz möglich gemacht hat.
Ergebnisse Linz

In Zürich wurde Richard Bett von Ladi, dem ON Athleten Manager bestens betreut und seine Zeit von 2.12.37 ist einmal mehr ein Zeichen seiner unglaublichen Konstanz. Das heute mehr drinnen gewesen wäre als der 4. Platz zeigt jedoch der geringe Rückstand von nur etwa einer Minute auf den Sieger. Dennoch Hut ab vor Richards Leistung!
Ergebnisse Zürich

In St.Wendel trotzen unsere Athleten dem recht starken Wind, zeigten gutes Teamwork und vor allem die gute Zeit von Peter Chege Wangari ist erfreulich. Der Sieger Paul Michieka zeigte, dass er auch in der Eben nicht ganz langsam ist, Simon Kamau hat Potenzial zu mehr und Sang sorgte mit seinen Pacemakerdiensten zu Beginn für einen wichtigen, gleichmäßigen Start in den Marathon.
Ergebnisse St.Wendel

Italien ist und bleibt ein gutes Pflaster für unsere Athleten. An der Mittelmeerküste in Genua feierten wir durch Edwin Kipkorir und Gideon Kurgat einen Doppelsieg, während Mary Wanjohi und Caroline Cherono mit etwas schweren Beinen die Podiumsplätze 2 und 3 belegten.
Ergebnisse Genua
PS: die Ergebnisliste weist alle Kenianer als Run2gether Athleten aus, was nicht stimmt ;-)

Allen unseren Athleten wünschen wir nun gute Regeneration und gute Heimflüge bzw. weitere Tage in Europe.
Euer run2gether Team

 

 

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.