4-fach Sieg. Mit dem bestmöglichen Ergebnis aber ohne die erhofften Topzeiten ging am Sonntag der Globus-Marathon in St.Wendel für uns zu Ende.

Nebst den noch auf der Marathondistanz noch recht unerfahrenen Peter Chege Wangari (Marathondebüt in Europa!) und Simon Kamau Njeri , traten außerdem noch der bereits mehrfach in St.Wendel gestartete David Sang, sowie als Favorit unser letztjähriger Jungrau-Marathonsieger Paul Maticha Michieka an die Startlinie. Bei eigentlich angenehmen Temperaturen sollte es aber aufgrund des immer stärker werdenden Windes und der doch teils ziemlich profilierten Strecke, kein leichtes Rennen werden. Schön war gerade deshalb jedoch zu beobachten, dass unsere Athleten sich gestern als echte Teamplayer präsentierten und prima zusammenarbeiteten. So führte Sang die Gruppe als Pacemaker über die ersten 10km ehe er das Zepter seinen jüngeren Kollegen übergab. Diese wechselten sich in der Führungsarbeit fortan gleichmäßig ab und Chege, Paul und Simon konnten gemeinsam in toller Zeit die Halbmarathonmarke überqueren. In der Folge war es jedoch nicht leicht das Tempo aufrecht zu halten und gerade Simon hatte mit den Bedingungen bei immer stärker werdendem Wind doch ein wenig zu kämpfen. Immer mehr kristallisierte sich überraschend unser Debütant Chege in der Folge als stärkster Mann heraus und er konnte sich einige Sekunden absetzen! Es war der Zeitpunkt gekommen an dem es für jeden darum ging für sich selbst und um seine Platzierung zu kämpfen und dies taten alle drei bravourös sowie mit großem Kampfgeist! Gerade Simon wollte sich auch noch bei km 35 keineswegs mit dem ihm „drohenden“ 3.Platz abfinden und konnte sich trotz immer schwerer werdenden Beinen stets in Sichtweite zur Spitze halten. Während es dann bei km 40 so aussah als ob Chege tatsächlich seinem ersten Marathonsieg entgegeneilen könnte, kam der Moment in dem Paul seine ganze Erfahrung und über die Jahre gesammelte Rennhärte ausspielte. Mit unheimlichen schnellen letzten Kilometern war es ihm zuerst möglich wieder zum Führenden aufzuschließen um ihn anschließend tatsächlich, nach einem packenden Kampf auf dem letzten Kilometer noch hinter sich zu lassen! Eine tolle Leistung von Paul und eine grandiose Show für die begeisterten Zuschauer in St.Wendel! Auch Chege konnte nach einem kurzen Moment des Grämens sich über seinen 2.Platz freuen und wir wollen den nicht weit vom Spitzenduo entfernten drittplatzierten Simon nicht beim Aussprechen des Lobes vergessen! Eine wirklich schöne Leistung unserer Athleten auch wenn die erwünschten Zeiten, auch ob der schwierigen äußeren Bedingungen, leider verfehlt wurden.

Ein großer Dank auch an unser Betreuerteam um Kerstin, Tim, Jonas und Peter, die unsere Athleten die Tage in St.Wendel bestens unterstützten und teilweise auch selbst gute sportliche Leistungen am Wettkampftag erbrachten.

Zurück in Kenia heißt es jetzt erst einmal wohlverdient die Beine hochlegen!

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.