Ein ereignisreiches Wochenende geht zu Ende und nach den großartigen Erfolgen gestern können wir uns auch heute über gute Leistungen unserer Athleten freuen. Einerseits beim Marathon in Zürich und andererseits über die 21.1km in Bratislava.

Bereits um 8.30Uhr fiel der Startschuss in Zürich und sehr lange liefen Samson und Richard Schulter an Schulter in der Spitzengruppe. Auf den letzten Kilometern wurde es zu einem sehr spannenden Duell zwischen einer großer Anzahle von afrikanischen Athleten, bei dem schließlich Samson seinen 3. Platz vom Vorjahr in 2.11.11 wiederholen konnte. Congratulations Samson! Aufgrund einer Verletzung, die ihm bis vor wenigen Wochen im Training zu schaffen machte und seinen Trainingsaufbau etwas beeinflusste, kann er mit seiner Leistung durchaus zufrieden sein. Am 6. Platz folgte ein behrzt kämpfender Richard Kiprono BETT, der in 2.12.03 seine persönliche Bestzeit deutlich verbessern konnte und nur knapp die 2.11er Grenze verpasste. Well done Richard! Great performance!

Ergebnisse Zürich Marathon

700km östlich von Zürich starteten unsere Athleten beim Bratislava Halbmarathon, von dem Christian berichtet.

Es ist kurz nach 08:45 Uhr. Es herrschen tolle Bedingungen, ungefähr  12 Grad, es ist kühl aber nicht kalt, leichter Wind, aber ok. Wir haben gut im Sheraton geschlafen, das Frühstück hinter uns gebracht und den Start des Paris-Marathons angesehen. Aber jetzt wird es ernst. Es geht zum Aufwärmen.  Entlang der Donau-Promenade mischen sich unsere Läufer unter das Volk, um die Muskeln zu lockern und um auf Betriebstemperatur zu kommen. Kurz nach 09:30 werden die Elite-Läufer gesondert an den Start gebracht, das übrige Starterfeld steht Spalier. Jane Wanja NGANGA, Robert Kipkoech KIRUI und Edwin KIPKORIR haben sich viel vorgenommen, besonders als sie von den Erfolgen von Daniel und Benard aus Prag gehört haben.

Punkt  10:00 Uhr fällt der Startschuss für den Marathon und den Halbmarathon. Eine Rechtskurve und sie sind fort. Das lange Feld der Hobbyläufer folgt, es sind schon ein paar Tausende, die sich auf die Reise machen.

Ein Wiedersehen gibt es bei km 3. Gespannt bin ich, wie sich das Rennen anlässt … da kommen sie, die Motorräder, dahinter die Polizei-Fahrzeuge, und da kann ich schon die orangen Dressen erkennen. Robert Kipkoech KIRUI und Edwin KIPKORIR kämpfen Schulter an Schulter mit einem dritten Kenianer. Taktisch richtig in Position 2 und 3. Nach dieser Führungsgruppe folgt … lange nichts. Ich warte auf Jane Wanja NGANGA. Auch sie taucht auf, Schulter an Schulter mit einer anderen Spitzenläuferin aus Ungarn … eine Zwei-Frau-Spitzengruppe.

Das nächste Meeting erfolgt bei km 14. Und … keine Veränderung … bei den Buben. Sie laufen und laufen, gleichmäßiges Tempo mit ein bisserl unter 3 min/km. Für mich unvorstellbar … Doch ein Stück dahinter taucht die Leadinggroup der Frauen auf. Jane Wanja NGANGA ist zweite und hat rd. 80 Meter Rückstand, kein Beinbruch, das ist noch zu schaffen.

Und nun warte ich im Ziel. Ein spannendes Rennen. Wie erwartet wird das Rennen im Zielsprint entschieden. Ungefähr 400 Meter vor der Ziellinie wird der Sprint angezogen. Edwin KIPKORIR hat anscheinend die größten Reserven und zieht davon. Er lässt sich die Führung nicht mehr nehmen und finisht mit 63:10 und unterbietet somit auch den bestehenden Streckenrekord. Da Robert Kipkoech KIRUI nicht so sehr der Sprinter ist, muss er seinen Konkurrenten ziehen lassen und wird mit 63:19 Dritter. Im Ziel ist wie gewohnt ein großes Hallo um den Sieger, Reporter und Fernsehen stürzen sich auf ihn.

Mittlerweile warte ich auf Jane Wanja NGANGA. Es ist nun doch ein längeres Warten. Das Positive ist, dass sich der Rückstand nicht vergrößert hat. Leider konnte sie ihn aber auch nicht mehr verringern. So finisht sie mit einer Zeit von 77:58 und wird zweite.

Ein lässiges Wochenende in Bratislava mit für mich famosen Zeiten. Ach könnte ich doch nur auch so schnell …. So, das war ein kurzer Eindruck vom heutigen Bratislava-Halbmarathon!

Ergebnisse Bratislava Halbmarathon

Während Daniel und Benard noch bis Donnerstag in Österreich weilen (Loipersdorf) ehe es zu Läufen nach Italien geht, steht für Jane, Edwin und Robert am Dienstag der Heimflug nach Kenia am Programm. Wir gratulieren ihnen zu den gezeigten Leistungen und das tolle Teamwork der letzten Wochen!

Euer run2gether Team

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.