Was soll ich sagen … sie kam, sah und siegte fast. Wobei der zweite Platz von Viola Jelagat fast wie ein Sieg zu betrachten ist. Aber der Reihe nach …

Es ist eine Ehre für mich, eine Athletin von run2gether beim Österreichischen  Frauenlauf unterstützen zu dürfen. Heuer waren für dieses Event insgesamt über 33.000 Frauen gemeldet!!! Und somit gehört diese Laufveranstaltung zu den top 3 of the world! Gratulation an Ilse Dippmann und Andi Schnabel für diese gelungene Veranstaltung! Es ist ein großes, familiäres Fest für die Läuferinnen, und das spürt man an allen Ecken und Enden! „A gaunz klasse Gschicht!“, wie der Wiener, pardon die Wienerin zu sagen  pflegt!

Am Freitag und Samstag gibt es schon die ersten Programmpunkte für die Elite-Läuferinnen zu absolvieren. Und ich Holzschlapfen-Athlet durfte an beiden Tagen beim gemeinsamen Abendessen dabei sein und dabei die Konkurrentinnen von Viola kennenlernen bzw. bestaunen. Und ich meine das auch so. Wann hat man schließlich die Gelegenheit, mit Läuferinnen, die 15:06 min auf 5 km laufen können, Abendessen zu gehen. Jessica O’Connell hat das ja erst kürzlich bewiesen. Die Zeit würde ich auch schaffen, allerdings wäre am Ende der Zeit noch ein bisschen Weg offen. Und das macht mir auch ein wenig Sorge. Kann Viola da überhaupt mithalten? Viola hat einen sehr guten Halbmarathon hinter sich gebracht, kann man in so kurzer Zeit auf diese „Kurzdistanz“ wechseln? Jeder Läufer kennt das Motto: „Je kürzer, desto härter!“. Mit dem gleichen Handicap hat auch die Vorjahressiegerin Ana Dulce Felix zu kämpfen. Sie absolvierte erst vor kurzem den London-Marathon in einer hervorragenden Zeit. Wer war noch mit von der Partie? Die hübsche Schwedin Charlotta Fougberg, die beiden flinken Italienerinnen Silvia Weissteiner und Margherita Magnani und die flotte Läuferin aus der Slowakei Katrina Beresova gehören auch noch zum hochkarätigen Elitefeld des Österreichischen Frauenlaufes 2015. Echt lässiges Abendessen!! J

Dann der Tag der Entscheidung. Wetter ist einfach perfekt! Am Morgen noch kühl, die Sonne lacht, Temperaturen sehr angenehm, die Luft nach dem nächtlichen Regen total rein. Hermann, der Elite-Athleten-Betreuer vom Frauenlaufteam hat ganze Arbeit geleistet und anscheinend seinem Freund über den Wolken ein Achterl gezahlt … besser geht es nicht!!

Es ist soweit, der Start wird eingezählt und mit einer kleinen Verspätung wird um 09:05 Uhr der Österreichische Frauenlauf 2015 gestartet. Nach rd. 3 km können sich Ana, Jess und Viola ein wenig von den anderen lösen. Dahinter läuft Charlotta und Jennifer Wenth aus Österreich. Alle anderen können das nicht sehr hohe (und „nicht hoch“ ist in diesem Zusammenhang relativ zu verstehen) von 3:07 min pro km nicht ganz halten und fallen ein wenig ab. Danach beginnt auch Ana zurückzunehmen, anscheinend ist der Marathon noch nicht ganz verdaut. Unsere Viola allerdings lässt sich nicht beirren und bleibt ganz dicht hinter Jess, die sich nun an die Spitze gesetzt hat. Hinten drückt nun Jenni auf die Tube und matcht sich mit Charlotta. Die Ladies laufen ein irres Tempo. Mal sehen, kann der Streckenrekord aus 2011 mit 15:27 min unterboten werden? Kurz nach km 4,5 geht es um die Kurve in die Meiereistraße, quasi schon die Zielgerade, eine lange Zielgerade, eine endlose Zielgerade. Jess kann noch einmal ein wenig forcieren und sich leicht von Viola absetzen. Viola versucht dagegen zu halten, schafft aber den Anschluss nicht mehr. So gewinnt Jessica O‘Connell in einer Zeit von 15:32 und bleibt grade mal 5 Sekunden über dem Streckenrekord. 8 Sekunden dahinter kommt Viola als hervorragende Zweite ins Ziel. Eine Überraschung ist dann die Drittplatzierte. Jennifer Wenth aus Österreich hat es geschafft, sowohl Charlotta als auch  Ana, die dem hohen Anfangstempo Tribut zollen musste, auf die Plätze zu verweisen und läuft als Dritte über die Ziellinie. Gratulation allen Läuferinnen. Irgendwie hab ich sie aber alle gern! J

Nach einer kurzen Regenerationsphase und einer Pressekonferenz geht es zur Siegerehrung. Viele haben sich vor der Hauptbühne versammelt, um den Siegerinnen zuzujubeln … und die Sonne jubelt mit! Nach der Siegerehrung gibt es dann noch einen wichtigen Moment für uns, für run2gether. Wie jedes Jahr unterstützt der Österreichische Frauenlauf auch heuer wieder unser Laufprojekt mit einer Spende in Höhe von EUR 4.453,–, die durch ein zusätzliches Startgeld der teilnehmenden Läuferinnen lukriert wird. Run2gether sagt ein herzliches „Asante“, was so viel wie „Danke“ bedeutet! Hoffentlich bis nächstes Jahr! Live aus Wien -Christian

Ergebnisse

CORTINA-DOBBIACO RUN

Bei diesem wunderschönen Landschaftslauf über anspruchsvolle 30km konnte sich unsere Lucy Wambui MURIGI in einem spannenden Rennen am Ende knapp durchsetzen und siegen. Bei den Herren belegte Gideon Kiplagat KURGAT den guten 2. Platz.

Ergebnisse

Scalata al Castello – Arezzo

Bei einem 10km Stadtlauf in Arezzo mußten wir leider eine empfindliche Niederlage einstecken. Einzig Benard Kiplangat BETT, der trotz Knieproblemen an den Start ging konnte als 5. im Spitzenfeld mithalten. Henry Kimani MUKURIA und Joseph Lokwang LORE blieben leider hinter ihren Erwartungen zurück.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.