Die Profi-Athleten im Run2gether-Camp in Kiambogo sind alle sehr schlank und durchtrainiert. Sie wiegen zwischen 51 und 58kg, zum Vergleich – ich wiege ca. 68kg bei Einer Größe von 180cm. Welche Mengen die Herrschaften aber verspeisen können, das konnte ich mir vorher nicht vorstellen. Mein Laufpensum hier ist (abgesehen von der Geschwindigkeit) in dieser Woche ja durchaus vergleichbar; die Menge, die ich zu den Mahlzeiten schaffe, beträgt allerdings höchstens 50%. Fakt ist, alles was sie essen, ist zu 100% gesund: Ugali (Maismehl), Reis, Chapati (Teigfladen) und Kartoffeln – dazu Gemüse und Obst in allen Farben, jeden Tag Bohnen und Kraut. Ihre einzige Süßigkeit ist der extrem gesüßte Chai-Tea, der morgens und am Nachmittag getrunken wird.

Es wird ja seit Jahren über das “Läufer-Gen” spekuliert. Das gibt es nicht – daran haben sich renommierte Wissenschaftler bereits die Zähne ausgebissen, auch hier vor Ort.
Wenn du so aufwächst, dich so ernährst, das Gemüse in deinem kleinen Garten vor der Hütte wächst, deine dort grasende Kuh dir die Milch für den Chai-Tea gibt und das Huhn ab und zu ein Ei legt, dann entwickelt sich dein Körper anders als bei uns in Europa, wo uns >85% ‘Müll’ im Supermarkt angeboten wird.
Dazu kommen die 12km Schulweg, die tägliche Arbeit und die Hochlage auf 2.400m, das ist unschlagbar – so sieht’s aus, im “home of the Champions” 😳☀️☺️

Rafael Treite/ 19. Dezember 2015 aus Kiambogo

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.