Nach vielen Erfolgen und Weltklassezeiten über die Halbmarathondistanz für unsere Athleten in den vergangenen Wochen stehen nun auch die Marathonläufer im Focus. Am morgigen Sonntag warten gleich zwei anspruchsvolle Herausforderungen auf uns. Sowohl in Mainz als auch in Skopje zählen unsere Athleten zwar nicht zu den absoluten Favoriten aber doch zum erweiterten Siegesanwärterkreis.

Mainz Marathon
Seit 2009 ein Fixpunkt für uns und trotz bisher großteils fehlender Erfolge eine Veranstaltung, zu der wir immer sehr gerne und mit großer Motivation anreisen. Heuer werden Esther Wanjiru MACHARIA und Peter Mutitu KARIUKI unsere Farben vertreten. Beim heutigen Pressetalk gab es einerseits ein sehr nettes und zusätzliche Motivation verleihendes Treffen mit run2gether-Camp Gästen und andererseits Infos zu den gegnern und Zielen der Athleten. Bei den Herren wird Tola Bane, der Vorjahressieger als klarer Favorit starten und wie die gesamte Konkurrenz peilt auch er eine Zeit um 2.10 (unter dem Streckenrekord) an. Natürlich möchte auch Peter da ein Wörtchen mitreden und auch für ihn gilt eine Verbesserung seiner persönlichen Bestzeit (2.11.17) als Ziel. Nach der von Verletzungen geprägten Saison 2013 halten wir ihm dazu ganz fest die Daumen! Bei den Damen ist Esther “Njoki” sicher ein ganz heisser Tip, zumal ihre Bestzeit vom Bodensee die Beste im gesamten Feld ist. Die Vorbereitung verlief zwar nicht ganz nach Wunsch, dennoch fühlt sie sich in guter Form und möchte sogar die Schallmauer 2.30 angreifen. Starke kenianische und äthiopische Konkurrenz und die russische Siegerin von 2012 werden es Njoki nicht leicht machen, hoffentlich aber ach zu einem schnellen Rennen beitragen. All the best!

Skopje Marathon
Eine etwas “exotische” Marathondestination, dennoch eine sehr gut organisierte, aufstrebende Veranstaltung und seit mehreren Jahren in unserem Wettkampfprogramm. Bisher gab es zwar vor allem bei den Damen bereits Siege zu feiern, die Zeiten ließen allerdings zu wünschen übrig. Heuer wird die Konkurrenz vor allem bei den Herren sehr stark sein und Daniel Muchunu MWANGI soll bei seinem ersten Marathonstart in Europa hier ganz vorne mitlaufen. Das Zeug dazu hat er und seine Vorbereitung verlief nach Wunsch. Besonders spannend wird der Auftritt von Lucy Wambui MURIGI sein. Topleistungen im März (Siege beim Kerzerslauf, Stramilano und Imperia) und nun ein Start über die bisher wenig geliebte Marathondistanz. Auch ihr Training für Skopje war ausgezeichnet und der eher kleine Marathon soll es ihr ermöglichen ohne große Erwartungen und Druck weitere Erfahrung und Selbstvertrauen über die 42km zu sammeln. Ziel ist keine Topzeit (das Zeug dazu hat sie Zweifels ohne) sondern ein solider Lauf und eine persönliche Marathonbestzeit (unter 2.40). Good luck Lucy!

Wir freuen uns auf einen spannenden Sonntag und werden alle Interessierten am Laufenden halten!
Euer run2gether Team

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.