Mit tollen Leistungen zeigten heute unsere Run2gether-Athleten bei den Halbmarathons in Wels und Mailand (Stramilano) auf.

Caroline CHERONO und Dennis Kipkorir RUTOH feierten beide beim 25. Wels Halbmarathon ihr Österreichdebüt. Während Caroline schon seit 3 Jahren zu unserem Team gehört, aber bisher ausschließlich in Italien an den Start gegangen ist, ist unser Neuzugang Dennis überhaupt das erste Mal in Europa.

Am Samstag konnten die beiden noch bei einem gemütlichen Stadtspaziergang in Wien relaxen.

Heute gingen es die beiden beim Halbmarathon dafür umso schneller an!
Trotz kalter Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt heizten die beiden dem restlichen Feld vom ersten Kilometer so richtig ein. Dennis setze sich schon nach wenig 100 Metern vom restlichen Feld ab und baute seinen Vorsprung stetig aus. Nach der ersten von drei Runden hatte er schon fast 2 Minuten Vorsprung auf den zweiten Kenianer im Feld. Musste man zu Beginn  des Rennens noch etwas befürchten, dass er das Rennen aufgrund seiner Unerfahrenheit bei internationalen Bewerben zu ungestüm angegangen ist, zeigte er sich am Ende der zweiten Runde weiterhin souverän und so konnte er einem sicheren Start-Zielsieg entgegenlaufen. Umso bemerkenswerter, dass er trotz Solorennens an der Spitze und teilweise windiger Streckenabschnitte in ausgezeichneten 1:03:14 finishte und sich damit auch den Streckenrekord sicherte!

In ähnlich souveräner Manier holte sich auch Caroline den Sieg und Streckenrekord in 1:12:13, den bisher unsere Mary Wangari Wanjohi gehalten hat.

Wels Halbmarathon: Ergebnisse

In Mailand war die Konkurrenz wie jedes Jahr sehr stark und nach den Abgängen zahlreicher Topläufer unseres Teams vergangenen Winter (darunter auch Thomas Lokomwa, 2-facher Stramilano Sieger), freut uns das mannschaftlich beeindruckende Ergebnis umso mehr. Hinter einem sehr starken Kenianer in fantastischer neuer Rekordzeit belegten Paul Kariuki MWANGI und Amos Kibiwot KURGAT die Plätze 2 und 3. Beide liefen persönliche Bestzeiten und blieben in 61.31 bzw. 61.56 unter der doch wichtigen Schallmauer von 62 Minuten über die 21.1km. Great job!

Bei den Damen musste sich die noch nicht in Höchstform befindliche Viola JELAGAT in für sie etwas enttäuschenden 71.03 mit Platz 2 zufrieden geben. „Jammern auf hohem Niveau„,stimmt :-). Wer aber das Potenzial von Viola kennt, wird verstehen, dass sie Zeiten über 70min nicht wirklich glücklich stimmen. Dennoch, Hut aber vor ihrer kämpferischen Leistung. Besonders erfreulich ist die neue persönliche Bestzeit und tolle Endzeit von 71.35 für unsere Mary Wangari WANJOHI. Damit verfehlte sie das Podest nur um eine Sekunde und belegte den sehr guten 4. Platz! Impressive!

Stramilano Halbmarathon Ergebnisse

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.