Ähnlich dem heutigen Wetter, von Sonne über Regen, Schnee und Temperaturen um den Gefrierpunkt gab es ziemlich alles, zeigten sich die Leistungen unserer Athleten.

Die HIGHLIGHTS:

In Genua siegen Moses Wagura WAMAITHA und Mary Wangari WANJOHI, ebenso Caroline CHERONO bei Sarnico-Lovere. Joseph Lokwang LORE leistet gute Arbeit als Pacemaker beim Zürich Marathon, allerdings muß sein „Schützling“ Marcel Tschopp frühzeitig aussteigen und sein Ziel Olympiaqualifikation aufgeben. In St.Wendel kann Simon Kamau NJERI zwar seine persönliche Bestzeit verbessern, verfehlt aber mit Platz 2 (geschlagen von einem Äthiopier) seine Zielsetzung. Stark die Leistungen von Henry Kimani MUKURIA und Pauline Naragoi ESIKON jeweils als 3. beim Residenzlauf in Würzburg.

Was uns nachdenklich und traurig stimmt:

Mit viel Hoffnung und Zuversicht ist Geoffrey Gikuni NDUNGU nach fast 2 jähriger Verletzungspause gestartet, mußte aber bald erkennen, dass es nicht sein sollte. Wieder Schmerzen in der Achillessehnen zwangen ihn bereits nach knapp 15km zur Aufgabe. Bittere Momente nach den Enttäuschungen bei seinen letzten Starts 2014 auch diesmal und derzeit eine Leere und Planlosigkeit, wie es nun weitergehen wird. Schwierige Kilometer heute auch für Abraham Kipchirchir LIMO in St.Wendel, der mit muskulären Problemen die letzten 10km  gelitten hat und den 3. Platz ins Ziel rettete.

Dennis Kipkorir RUTOH als 6. bei Sarnico-Lovere, Edwin Kipkorir 2. und Pauline EAPAN 3. in Genua und Philimon Kichirchir MARITIM als 6. in Würzburg brachten durchwegs ansprechende aber ausbaufähige Leistungen.

Ergebnisse
St.Wendel Marathon
Residenzlauf Würzburg Herren Damen
Genua Halbmarathon Herren Damen
Sarnico-Lovere Herren Damen
Zürich Marathon

Euer run2gether Team

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.