Kein guter Abend für unser Team hier in Budweis. Die hohen Temperaturen von 26° beim Start machten sowohl unseren Herren Daniel und Samson als auch Mary furchtbar zu schaffen. Während Samson völlig entkräftet nach 13km das Rennen beendete, quälten sich Daniel und Mary an jeweils enttäuschender 6. Position und mit für sie keinesfalls adäquaten Zeiten von 65.13 bzw. 77.09 ins Ziel.

Das Rennen begann  wie erwartet mit einem Höllentempo und nach etwa 5km lief der Favorit Kamworor alleine mit den Pacemakern an der Spitze. Aber auch diese hatten Probleme und so wurde es für den Favoriten ab km 8 ein einsamer Kampf gegen die hohen Temperaturen. Zwar büßte er auf den letzten Kilometern recht viel Zeit ein – lange war er auf Kurs 58min gelegen – dennoch war seine Leistung beeindruckend und die Siegerzeit von 60.09 unter diesen Bedingungen großartig. Das gesamte restliche Elitefeld hatte schwer zu kämpfen und so waren die Zeiten der dahinter Platzierten weit weg von deren persönlichen Rekorden. Gratulation aber an alle, die sich trotzdem ins Ziel kämpften und zu einem spannenden Rennen beitrugen.

Bei den Damen blieb die Spitzengruppe länger geschlossen und erst ab km 14 setzte sich die spätere Siegerin aus Äthiopien entscheidend ab. Mary blieb lange in Kontakt zur Spitze, ehe sie auf den letzten Kilometern der Hitze Tribut zollen mußte, viel Zeit und auch Plätze verlor. Dennoch eine tapfere Leistung.

Ergebnisse

Daniel hatte unmittelbar nach dem Rennen massive Magenprobleme (mußte sich mehrmals Übergeben) und versucht sich derzeit im Hotelzimmer etwas zu erfangen. Vor allem mental angeschlagen auch Samson, der sich viel vorgenommen hatte, mit diesen Bedingungen aber überhaupt nicht zu recht kam.

Nach der ersten Erholung heisst es aber spätestens am morgen neue Energie und Motivation zu tanken, da weitere Bewerbe in den kommenden Wochen auf unsere Athleten warten. Wir werden versuche die Gründe genauer zu analysieren, uns zukünftig gezielter auf solch hohe Temperaturen vorbereiten und dann hoffentlich wieder an die guten Leistungen des heurigen Frühlings anschließen.

Ebenso heiss wird es vermutlich beim Muttersberglauf morgen Sonntag werden. Beim zum WMRA zählenden Bewerb stellen sich Simon und Samuel bei ihrem ersten Berglauf überhaupt starker internationaler Konkurrenz. Die bereits etwas bergerfahrene Veronicah wird ebenso ihr Bestes geben, um sich gegen die Berglaufspezialistenso teuer wie möglich zu verkaufen. Der Start erfolgt um 10Uhr in Bludenz. Alles Gute!

Euer run2gether Team

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.