Eine beeindruckende Leistung von Daniel Kinyua WANJIRU beim Kupelna 13 Lauf in Bardejov (Slowakei). Starke Leistungen von Simon, Mungai und Wangari komplettieren tollen Auftritt unseres Teams.

Nach einer zwar sehr langen aber landschaftlichen wunderschönen Anreise ins ostslowakische Bardejov konnten wir uns von Samstag auf Sonntag im Hotel erholen und auf den hochkarätig besetzten Lauf (etwa 20 kenianische und ethiopische Läufer und starke Athleten aus der Ukraine und der Slowakei am Start) vorbereiten. Kinyua hatte den Vorteil die Strecke aus dem Vorjahr, wo er den 3. Platz belegt hatte zu kennen und als mit einer Stunde Verspätung das Rennen gestartet wurde zeigten sich unsere Athleten bald an vorderster Front. Das Tempo war von beginn an sehr hoch und Athleten mit 61er Bestzeit am HM machten es unserem Team nicht leicht. Langsam lichtete sich aber die Spitze und in der 3. von 4 Runden mußten auch Simon und Kagia eine 3-köpfige Spitze etwas ziehen lassen. Dabei unser Kinyua, der immer den Eindruck machte das Rennen unter Kontrolle zu haben und sich schließlich bei km 9 von seinen 2 Verfolgern etwas absetzen konnte. Diesen Vorsprung von 50 bis 100m hielt er auf den letzten Kilometern konstant und lief einem sicheren Sieg entgegen. Mit der Siegszeit von knapp über 36min unterbot er auch die Siegerzeit aus dem Vorjahr und stellte einen neuen Streckenrekord auf. Im Kampf um die Plätze errungen Simon und Mungai die Platz 6. bzw. 7 im starken Feld. Congratulations!

Bei den Damen lief Wangari ein taktisch ausgezeichnetes Rennen. Hielt sich zu Beginn etwas zurück, drückte danach aber aufs Tempo, setzte sich von ihren unmittelbaren Konkurrentinnen ab und konnte bis zur Ziellinie die Lücke auf die vom Start weg führende Kenianerin fast schließen. Letztlich fehlten 2 Sekunden und sie finishte aber am tollen 2. Platz! Great performance!

Am Montag genossen wir auf der Heimfahrt die Umgebung der Hohen Tatra und legten am Abend einen Stop beim Lauftreff der Freunde des Laufsports im Wiener Prater ein. Ein von Gisi Stolz zubereitetes köstliches Abendessen im Vereinslokal war die willkommene Stärkung ehe es spät Nachts heim nach Loipersdorf ging.

Euer run2gether Team

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.