Von Hitze bis Schneefall reichte der Bogen in dieser vorletzten Augustwoche auf der Hochrindl. Dieser Temperaturumschwung betraf auch die Bewerbe an diesem Wochenende.
Am Samstag waren wir erstmals bei noch trockenen Verhältnissen beim

Tunnel-Berglauf in Molln (OÖ)

zu Gast. Bei diesem kurzen, knackigen 5,2 Km Lauf mit insgesamt 680 m im Aufstieg wird auf einer Länge von 3,5 Km durch den Elfi-Tunnel ausschließlich unter Tag gelaufen. Bei einer durchschnittlichen Steigung von 15% ist dieser kühle und feuchte Streckenabschnitt sicherlich die Schlüsselstelle.
Unser Team in Oberösterreich war durch Gilbert Kiprotich KEMOI und dem jungen Dennis Cox LOPUA vertreten. Für Dennis, der zum ersten Mal außerhalb von Kenia läuft, gilt es bei den vielen Einsätzen in Österreich und Italien wichtige Erfahrungen zu sammeln.
Unsere beiden Herren mussten sich bei diesem Rennen mit doch klarem Rückstand auf ihren Landsmann Isaac Kosgei mit Platz 3 für Gilbert und Platz 4 für Dennis begnügen.
Die beiden sind nun schon wieder gut auf der Hochrindl gelandet und können nun ausreichend regenerieren. Vielen Dank unserem Vielfahrer Benno SCHMIDT, der zum wiederholten Male in diesem Sommer unsere Läufer von der Hochrindl abholte, sie betreute und wieder gut zurück brachte!

20180825_Kalk Trophy_Ergebnisliste

Kärnten Läuft

Ein wahrlicher Klassiker fand am Sonntag mit dem Kärnten Läuft Halbmarathon mit Ziel in Klagenfurt statt. Dieser Lauf wird auch sehr gerne von unseren Mitgliedern und auch Laufgästen als Vorbereitungsbewerb für Herbstläufe genützt. Mit dem „Luxus“ von nur einer Anfahrtsstunde von der Hochrindl zum Laufevent waren wir auch heuer am Wörthersee vertreten. Vielen Dank an Helmut Gass für die Betreuung und die folgende Schilderung des Laufs: 

“Wie immer in Klagenfurt waren auch diesmal einige Weltklasseläufer mit Zeiten unter 60 Minuten wie der Marathon Weltmeister und Olympiasieger Stephen Kiprotich aus Uganda am Start. Die run2gether Farben wurden von John Kiprop KOSGEI und Ronald Ngigi KARUIKI vertreten, sowie Stephen Ndungu KIARIE, der als Pacemaker für einen Gast fungierte. 
Bei schwierigen Bedingungen (Dauerregen während des gesamten Events) gingen beide beherzt ins Rennen. John lief konstant seine Pace und konnte den Halbmarathon in 1:08:29 auf Platz 11 beenden. Ronaldo begann etwas schneller spürte aber bei km 15 leichte muskuläre Probleme und finishte seinen zweiten HM knapp vor John als 10. in 1:07:41. Well done!”

Einen spannenden Zielsprint gab es zu Gunsten des Kenianers Ronoh, der sich mit nur einer Sekunde Vorsprung in 61:31 vor seinem Konkurrenten aus Uganda den Sieg im Halbmarathon sicherte.
Tolle Zeiten erreichten auch run2gether-Mitglieder. Herzlichen Glückwunsch allen Teilnehmern!

Ergebnisse

Stellina Berglauf – ein italienischer Klassiker

Für run2gether war es ein neuer Berglauf, bei dem unser Team am Sonntag bei hochkarätiger Konkurrenz startete. Auf 14,4 Km mussten 1.630 Hm zurückgelegt werden. Klingt heftig, ist es auch!
Um so mehr freuen wir uns über den 2. Platz von Joyce Muthoni NJERU und den 3. Platz von Timothy Kimutai KIRUI! Congratulations!

Einen schönen Bericht inklusive Fotos könnt ihr hier nachlesen:

Bericht