Nicht nur in Mitteleuropa neigen sich die Sommerferien dem Ende zu, sondern auch in Kenia. Damit geht nach 3 Wochen leider auch das Trainingscamp der Nachwuchsläufer unserer run2gether Athletic Academy in Kiambogo wieder viel zu schnell zu Ende.  Jugendcoach Peter NYAMBURA hat mit viel persönlichem Engagement ein abwechslungsreiches Programm für die Kinder und Jugendlichen zusammengestellt.

Neben dem durchaus fordernderen und anspruchsvollen Training darf bei den Kindern der Spaß natürlich nicht zu kurz kommen. Besonders aufregend ist es, wenn sich die Kinder aus verschiedenen Ländern und Kulturen näherkommen. Besonders schön ist es zu beobachten, wie schnell dabei persönliche Freundschaften entstehen, selbst wenn die sprachliche Verständigung nicht immer ganz einfach ist. Kinder finden ihren Weg der Kommunikation auch ohne große Worte. Davon können wir Erwachsene nur lernen!

Was die Kinderschirennen am Ende eines Schikurses in Europa sind, sind die Trials zum Abschluss des Trainingslagers in Kiambogo. Natürlich will jeder unserer Nachwuchsläufer beim abschließenden Geländelauf der Beste sein und dabei unter Beweis stellen, dass sie/er sich im Training besonders angestrengt hat.

Obwohl der Wettkampf teilweise auch durch unwegsames Gelände führt, ist es nicht selbstverständlich, dass jedes Kind entsprechende Laufschuhe trägt. Einige von ihnen laufen sogar barfuss. Diese Situation wollen wir beim nächsten Trainigslager Ende November verbessern, indem wir bis dahin gebrauchte Kinderlaufschuhe sammeln und die fehlenden Schuhe aus Vereinsmitteln anschaffen werden.

Wer gebrauchte gute Kinderlaufschuhe abzugeben hat, weil beispielsweise die eigenen Kinder rausgewachsen sind, möge sich bitte mittels E-Mail an patenschaften@run2gether.com werden.

Stellvertretend für alle Kinder bedankt sich Mercy bei den Spendern für die neue Sportbekleidung.

Auch wir dürfen und wollen uns bei allen Paten und Spendern herzlich bedanken, ohne deren Mitteln wir unser run2gether Patenprogramm für die Kinder in Kiambogo in diesem Umfang niemals umsetzen könnten.

Asante sana – vielen Dank!

Euer run2gether Team