Es gibt so viele Motivationen zu laufen, ebenso viele Bewerbe sich zu prüfen und unendlich viele Arten es zu tun….
Laufen ist die einfachste Art sich fortzubewegen und gleichzeitig eine der abenteuerlichsten – so dachte wohl auch Thomas TAUT, run2gether Mitglied und Pate seit 2016.

Thomas sucht stets das Besondere, das Exotische und wurde dabei auch schon oft fündig.
Er lief die sechs World Major Marathons, aber es reichte ihm nicht. Selbst diese als erster Österreicher in einem Jahr zu bestreiten, war zu wenig, er wollte weitere Rekorde brechen.
Dies bewegte ihn letztlich dazu, die World Marathon Challenge zu absolvieren, ein ganz außergewöhnliches Laufprojekt – außergewöhnlich deshalb, weil man in der World Marathon Challenge an 7 Tagen 7 volle Marathons auf 7 Kontinenten bewältigen muss.

Darüber berichtet Thomas nun in seinem spannenden  Buch “Über Grenzen laufen”, das am 16.12.19 im Buchhandel erscheint. Das Buch kann man bei Thalia direkt oder für unsere Mitglieder, bequem in unserem Webshop für € 21,90,- erwerben.

Seine tiefe Verbundenheit mit run2gether ist nicht nur im Buch ersichtlich – Thomas wird den Reinerlös des Buches unserem Verein für weitere Sozialprojekte in Kenia zur Verfügung stellen! Herzlichen Dank!!

Hier dürfen wir euch auch zwei kurze Leseproben zur Verfügung stellen:

“Es war mein Freund Stefan, der meine Läuferkarriere auf die nächste Ebene hob. An jenem herrlichen Sommermorgen im Januar 2016 in Sydney war ich schon früher von meinem Training zurückgekehrt. Nach dem täglichen Küstenlauf von Coogee Beach nach Bondi Beach und retour saß ich gerade beim Frühstück, als Stefan in unserem gemieteten Apartment eintraf. Wortlos stürmte er an mir vorbei, sichtlich in Gedanken. Nach ein paar Minuten im WLAN rief er unsere Frauen und mich  zu sich: „Das müsst Ihr Euch anschauen!“
Da waren sie, die drei magischen Worte, die mich nicht mehr loslassen sollten…
…..„Das ist ja völlig wahnsinnig!“
7 Marathons (!!!!!!!)
auf 7 Kontinenten (!!!!!!!)
an 7 Tagen hintereinander (!!!!!!!)
Ausgeschlossen! Abgehakt. Und dann passierte ganz lange nichts weiter.

Bis zu meiner Anmeldung zehn Monate später am 23. November 2016.”

Höhentraining. Ende August 2014 beeinflusste mein Freund Stefan meine Laufkarriere zum zweiten Mal nachhaltig, indem er mich mich zu meinem ersten Höhentrainingslager mit run2gether einlud. Auf der Turracher Höhe wurde auf 1.800m Seehöhe gemeinsam mit kenianischen Spitzenläufern nach deren Methodik trainiert: Um 06:30h steht jeden Tag ein kurzer Morgenlauf mit jeweils 6-8km auf dem Programm, später am Tag dann noch eine weitere Laufeinheit. Dazu aber auch Maßnahmen zur „Körperpflege“ wie Aufwärmen, Dehnen, Kräftigen bis hin zum Aquajoggen. Das Sensationelle dabei ist die persönliche 1:1-Betreuung. Jeweils ein kenianischer Athlet kümmert sich die ganze Woche lang um einen weißen Hobbyläufer. Spätestens nach dem ersten Morgenlauf hat man seinen persönlichen Betreuer neben sich, der jedes noch so geringe Tempo „mitläuft“.
Wo die Kenianer auch noch wahre Experten sind, ist das Gebiet der Regeneration. Vor und nach den geplanten Trainingseinheiten einfach Beine hoch! Der Weiße macht wie selbstverständlich weiterhin Dinge wie Arbeiten Gehen, aber auch Einkauf, Autowaschen, Hausputz, Rasen Mähen oder Kinder zum Fussball Fahren. Der Kenianer legt die Beine hoch, und der Weiße wundert sich, dass sich nicht die erhofften Trainingsforschritte einstellen…”

Thomas Taut bestritt 2019 auch den Mount Everest Marathon.
Man kann auch jederzeit mit ihm persönlich Kontakt aufnehmen unter: ttaut30@gmail.com

Wer nun neugierig auf diese besonderen Abenteuer geworden ist und dem Christkind noch beim Schenken helfen möchte, dem sei dieses Buch speziell empfohlen. Wir wünschen einen erfolgreichen Verkaufsstart!

Euer run2gether-Team