Der Silvesterlauf im oberösterreichischen Peuerbach ist in der Laufszene weitreichend bekannt. Den Lauf der Asse gibt es dort bereits seit 1996. Jährlich matcht sich die heimische und internationale Elite um den Sieg in der eigenen Eliteklasse.
Für die ausgezeichnete Atmosphäre sorgt neben dem Aufgebot an Spitzenathleten auch das Motto der Veranstalter „Zuerst selber laufen, dann den Weltstars auf die Beine sehen“, ein Lauffest für alle. Wie groß der Stellenwert des Laufes in Österreich ist, zeigt auch die Medienpräsenz: neben lokalen heimischen und ausländischen Medien ist der ORF seit Jahren Partner der Veranstaltung.

Neben Kinder-, Schüler- und Jugendläufen können die Teilnehmer noch zwischen Volks- und Staffellauf wählen. Sind alle kleinen und großen Hobbyläufer im Ziel, geht es mit den Topathleten weiter. Die Damenelite bestritt die Strecke über 5.100m, die Herren über 6.800m.

Für unsere Athleten war der Bewerb Neuland, denn üblicherweise verbringen unsere kenianischen Läufer diese Zeit in Kenia. Dieses Jahr waren wir erstmalig mit Purity Kajuju GITONGA bei den Damen vertreten.
Dort sah sie sich sehr starker Konkurrenz gegenüber. Neben der Vorjahressiegerin Eva Cherono, die letztes Jahr nur Sekunden über dem Rekord blieb, waren zahlreiche starke Läuferinnen aus anderen europäischen Ländern mit vielfachen Meistertiteln und Teilnahmen an Europa- und Weltmeisterschaften in Peuerbach zu Gast. Also für Spannung war gesorgt und Purity konnte ihre derzeitige Form überprüfen. Üblicherweise kommt sie eher bei Bergläufen und im Gelände zum Einsatz. Schon am Sonntag in Altach am Start und mit Streckenrekord als erste Dame im Ziel, wollte sie sich beim Silvesterlauf in Peuerbach auf schnellem und flachen Terrain beweisen.

Schnell nach dem Start riss das 14-köpfige Damenfeld auseinander,
nach der ersten von sechs Runden war klar, dass der Sieg auch heuer wieder nur über die Vorjahressiegern aus Kenia führen wird. Konnte Purity zu Beginn gut mithalten, wurde nach der Hälfte der Strecke ersichtlich, dass für Purity heute kein Spitzenplatz möglich war. Die Siegerin mit neuem Streckenrekord hieß, wie im letzten Jahr, Eva Cherono aus Kenia! Mit dem schlussendlich 9. Platz war Purity doch recht deutlich abgeschlagen, wobei zu berücksichtigten ist, dass sie den Bewerb mitten aus dem Trainingsaufbau für die neue Saison 2020 bestritten hat!
Wir wünschen ihr weiterhin eine verletzungsfreie Vorbereitung für die Ziele im neuen Jahr!

Ergebnisse Silvesterlauf Peuerbach

Wir wünschen nun allen Unterstützern, Mitgliedern, Paten, Förderern und run2gether Freunden einen wunderschönen Jahresausklang und alles Gute für das neue Jahr 2020!
Euer run2gether Team