Die Welt hat sich in den letzten zwei Wochen vollkommen verändert, unser Alltag ist nicht mehr so, wie wir ihn noch vor wenigen Tagen erlebt haben. Normalerweise würdet ihr an dieser Stelle den Bericht über unser jährliches run2gether Kinderfest in Kiambogo lesen. Auch in Kenia war bis vor kurzem noch alles so, wie wir es in den Vorjahren erlebten. Die Vorbereitungen für unser Fest liefen reibungslos. Und doch sollte dieses Jahr alles anders werden! Die Covid-19 Pandemie und deren Maßnahmen erreichten Europa und auch Kenia.

Drehen wir die Zeit also um 4 Monate zurück, als wir im November 2019 unser diesjähriges Projekt „Trees for KIAMBOGO families“ ins Leben riefen. In Abstimmung mit unserem

Verantwortlichen für die run2gether Sozialprojekte in Kenia, Peter Chege WANGARI, hatten wir für dieses Jahr die Verteilung von je 10 Jungbäumen für jedes Patenkind überlegt. Die Bäume sollen den landwirtschaftlichen Nutzflächen der Familien als Windschutz und als Wasserbodenspeicher dienen.

Wie schon in den Vorjahren waren wir auch heuer wieder überwältigt von der großartigen Bereitschaft, euch an diesem Projekt für unsere mittlerweile fast 300 (!) Patenkinder in Kenia zu beteiligen. Da Ende Jänner bereits Spendenzusagen von mehr als € 12.000,- eingelangt waren, konnten wir nicht nur 5.000 Bäume in einer Baumschule in Kenia bestellen, sondern auch 300 Paar Kinderschuhe für unsere Patenkinder besorgen, die sie für ihren Schulbesuch dringend benötigen.

Zu Beginn des Jahres 2020 starteten wir mit der Detailarbeiten für unser Kinderfest. Unserer Einladung zur Übermittlung der Patenpost für die Patenkinder kamen weit mehr als 100 Paten nach.
Besonders berührend war für uns die Antwort auf unseren Aufruf, doch dieses Jahr für die Patenkinder Hauben in den run2gether Farben zu stricken. Einige unsere Patinnen und Paten schickten bis zu 30 Stück, sodass wir schließlich mehr als 350 (!) Mützen in unsere Koffer packen können.

Die Verteilung der Hauben hatten wir im Rahmen unserer Kinderfestest geplant, leider kam es dazu nicht mehr. So wie in Europa wurden nämlich auch in Kenia alle Schulen bereits vorige Woche geschlossen, alle öffentlichen Veranstaltungen abgesagt und die Familien aufgefordert, sich nur noch zu Hause aufzuhalten. Damit mussten wir das Kinderfest auf einen späteren Zeitpunkt verschieben.

Die Bäume bleiben bis auf weiteres in der Baumschule, die Schuhe werden nach Wiedereröffnung der Schule verteilt. Die Hauben und die die selbstgeschriebenen Patenbriefe werden in den nächsten Wochen an eure Patenkinder übergeben.

Die Kinder unserer run2gether Nursery School konnten wir bereits eine Woche vor dem geplanten Kinderfest besuchen und ihnen dabei nicht nur die Hauben, sondern auch ihre neuen Schuluniformen aus Europa mitbringen. Die farbenfrohen Fotos zeigen, wie sehr sich unsere Patenkinder über diese Geschenke freuten.

Wir bitten um Verständnis, dass wir mit Ausnahme unser Kindergartenkinder heuer keine Fotos von euren Patenkinder machen konnten. Wir wollen das mit Hilfe unserer Athleten, die das Kinderfest nach Ende der Pandemie abhalten wollen, so schnell wie möglich nachholen. Wir können euch jedoch berichten, dass es allen Kindern gut geht und sie für alle Paten und Mitglieder kleine Geschenke gebastelt haben, die wir euch demnächst zukommen lassen. Lasst euch überraschen!

Auch wenn unser Aufenthalt in Kiambogo heuer nicht so verlaufen ist, wie wir uns das erhofft hatten, möchten wir euch den herzlichen Dank der Eltern, Lehrer und der Patenkinder überbringen – Asante sana!

Mit den Schuldirektoren unserer vier Partnerschulen konnten wir auch über ihre Sorgen und dringende Bedürfnisse sprechen. Durch diese Gespräche wurden wir wieder bekräftigt, auch in den kommenden Monaten und Jahren mit großem Eifer und Engagement weiterzuarbeiten, um die Lebenssituation unserer Patenkinder Schritt für Schritt zu verbessern.

Über die geplanten neuen Projekte werden wir euch natürlich umfassend informieren

Euer run2gether Team