Mit dem letzten Lauf über 10km endete am vergangenen Freitag/Samstag die VIRTUAL run2gether CHALLENGE im Frühjahr 2020. Was als Motivation für unsere kenianischen Athleten entstand, enpuppte sich als wirklich spannende Laufserie mit viel mehr TeilnehmerInnen als jemals erwartet. Wir sind unheimlich dankbar für eure Teilnahmen und euer positives Feedback. Ihr habt alle zu einer deutlichen Verbesserung der Lage unserer Athleten in Kenia beigetragen und dabei hoffentlich auch euch etwas Gutes getan :-)! Wie wir immer wieder betonen: ein gegenseitiges profitieren ist uns extrem wichtig!   

Der letzte Lauf bot die Möglichkeit die Formentwicklung der letzten 6 Wochen zu überprüfen. Sowohl in Kenia wie auch in Europa nutzten dies einige TeilnehmerInnen und versuchten auf gleicher Strecke wie bei der ersten Challenge eine möglichst schnelle Zeit zu erzielen. Sehr erfreulich, dass dies bei vielen kenianischen aber auch europäischen Athleten gelang. Herzliche Gratulation!

Bei den Damen drehte Teresiah Kwamboka OMOSA diesmal den Spieß um und siegte in beeindruckender Zeit vor den ebenfalls sehr stark laufenden Twins! Nur wenige Sekunden dahinter folgten mit Ronah und Mary weitere starke Läuferinnen unseres Teams. Auf europäischer Ebene konnten die “Annas” ihren Doppelsieg von vor 2 Wochen wiederholen. Die Österreicherin Anna Pabinger siegte in sehr starken 37.01 vor Anna Starostzik aus Deutschland. Besonders erwähnenswert auch die Leistung der Drittplatzierten Hannah Arndt, die erst vor wenigen Wochen Mutter geworden war. Großartiges Comeback!

Bei den Herren sicherste sich unser Maasai Lengen LOLKURRARU in irre starken 28.09 knapp den Sieg vor dem abermals stark laufenden Geoffrey Githuku CHEGE und dem Überraschungsmann John Njuguna KURIA. Dahinter die konstant immer unter den Topplatzierungen zu findenden Aushängeschilder unseres Teams mit Charles, Dickson, Henry aber auch Philimon, Douglas und Joel. Die Dichte war diesmal enorm und lässt auf trotz der Krise konsequentes Training der Athleten schließen. Ausgezeichnet! Unter uns Europäern wiederholte Max Weigand in sehr schnellen 31.44 den Sieg der 3. Challenge, vor dem Schweizer Spitzenathleten Andreas Kempf und unserem Tim-Phillip KOCH! Nur eine Sekunde dahinter übrigens sein Bruder Jonas auf Platz 4. Ein mehr als spanendes Bruderduell auf extrem hohen Niveau!

Apropos Andreas Kempf: er ist einer der Experten, der im Rahmen unserer virtuellen Laufwochen spannende Fragen zu diversen Laufthemen für euch beantworten wird. Im Dez/Jänner trainierte er übrigens auch in unserem Camp in Kiambogo/Kenia.

Offizielle Ergebnisliste

 

Insgesamt starteten 1219 LäuferInnen im Rahmen unserer Serie! Jeder einzelne Start hat dazu beigetragen unsere kenianische Athleten noch besser unterstützen zu können. So konnten wir nach dem ersten Lauf dank Euch auch das Preisgeld auf die Top 10 Damen und Herren ausweiten (100€/90€/80€/70€/…) ! Nochmals “Asante sana”!

Am Mittwoch erfolgt nun die Ziehung unserer Gewinner unter allen TeilnehmerInnen, die an zumindest 3 der 4 Läufe am Start waren. Wir halten euch am Laufenden und werden selbstverständlich darüber berichten.

VIRTUELLE LAUFWOCHEN

Wie schon erwähnt steht diese besondere Form der Laufwochen in den Startlöchern und wir möchten euch damit die Möglichkeit bieten einen motivierten und abwechslungsreichen Laufsommer zu erleben.


Was euch dabei erwartet, wie ihr euch anmelden könnt und alle weiteren Details findet ihr ab sofort hier: https://run2gether.com/?page_id=41896
Besonders wichtig für uns wie bereits erwähnt: das gegenseitige Profitieren! Bitte lest unsere Erklärung dazu 😊.
Wir würden uns riesig freuen möglichst viele von Euch im Rahmen der Laufwochen begrüßen zu dürfen.

Euer run2gether Team