Heute dürfen wir euch einen bunten Mix an Themen rund um unsere Aktivitäten in Kiambogo bzw. Kenia servieren.

Beginnen wollen wir mit einem Besuch von Schülern, Eltern und Lehrern in unserem Camp in Kiambogo. Anlass dafür war das Projekt für die Sanierung der Primary School Kiambogo. Wie berichtet konnten wir aus Spendengeldern bereits einige Klassenräume renovieren und mehr als 250 neue Schultische und -sessel anschaffen.

Aus diesem Grund kam unter Leitung der Direktorin Mary NDEGWA eine große Delegation zu uns und übergab uns nach gebührenden Dankesworten eine Garnitur von 10 neuen Gartensesseln für unser Camp. Wenn man weiß, wie wenig die Familien selbst haben, ist diese Geste umso berührender. Die Familien zeigten damit ihren Dank und enge Verbundenheit mit run2gether.

Eines unserer Hauptanliegen für unsere run2gether Patenkinder ist die Sicherung einer guten Schulausbildung. Deshalb bitten wir unsere Paten ihre Patenkinder möglichst bis zum Abschluss ihrer Schulausbildung zu begleiten.
Da die ersten Patenkinder mittlerweile ihre allgemeine Schulpflicht beendet haben, versuchen wir sie bestmöglich auch in ihrer Berufsausbildung weiter zu unterstützen.

Wir freuen uns daher, dass Alice Njeri NDUNGU am 1. Februar d.J. eine Ausbildung zur Koch/Kellnerin in einer Hotelfachschule beginnen konnte. Ohne die Hilfe unserer Patenschaften könnte sie bzw. ihre Mutter die rund € 800,- teure 1-jährige Ausbildung nicht finanzieren.

Schon nach wenigen Tagen in der Schule hat sie uns ein Foto von ihren ersten Kochkünsten geschickt. Stolz trägt Alice dabei ihre neue Berufskleidung und möchte sich auf diesem Wege für die Unterstützung herzlich bedanken – Asante sana!

Eine gänzlich andere Idee hat unser allseits bekannter Athlet, Masai Robert Surum PANIN gemeinsam mit seiner Gattin Ruth in die Tat umgesetzt. Er wollte in der aktuell wettkampfreien Zeit neben seinem Training eine Möglichkeit finden, seine Familie zu ernähren.

So gründeten Robert und Ruth kurzerhand einen eigenen Kindergarten. Sie mieteten dafür mit Hilfe unserer derzeitigen monatlichen Athleten Unterstützung ein Haus und engagierten eine Lehrerin für 24 Kinder. Ruth übernahm die Rolle der Köchin, während Robert sich um die Organisation und Einkauf kümmert.

Auch eine Vision haben sie für die Schule bereits  definiert: “To produce a person valuable to the society”, das Motto lautet: “hardwork is the key success”

Wir wünschen den beiden alles Gute und freuen uns, dass unser Motto Hilfe zur Selbsthilfe mit diesem Projekt ein erfreuliche Bestätigung erhält.

Dankbar sind wir dafür, dass wir mit Hilfe vieler Unterstützer viele kleinere und größere Impulse setzen können, die mittlerweile verschiedenste Früchte tragen.

Euer run2gether Team

19. Feb. 2021